Erinnerungen

Hallo,

an alle die diesen Beitrag vermutlich überhaupt nicht mehr lesen werden, weil es jetzt schon ein halbes Jahr her ist, dass ich Queenstown verlassen habe und zurück ins graue Deutschland gekommen bin (pure Ironie).

Eigentlich schreibe ich diesen Beitrag sozusagen als Abschluss für eine ganz besondere Zeit und für einen tollen neuen Lebensabschnitt. Nachdem ich hier, in Deutschland wieder angekommen bin, aus dem warmen sommerlichen Queenstown, wurde ich hier mit Minus Graden und von meiner Familie und Freunden begrüßt.

Wie man so schön sagt, „Aller Anfang ist schwer“ und das war auch meiner nach meinen 6 Monaten in Neuseeland. Ich habe meine Freunde und die Mentalität Neuseelands sehr vermisst und hatte tatsächlich eine Art Wanderlust. Aber ich muss sagen, ich habe mich wieder gut eingelebt und bin momentan motiviert die zwei letzten Jahre Schule gut durchzuhalten, damit ich mich danach hoffentlich wieder auf den Weg machen kann, um viel neues zu sehen und zu entdecken.

Ich hatte eine tolle Zeit, an die ich immer wieder gerne zurück denke und die ich auch vermisse, und doch fängt jetzt ein neuer Teil an, der mir hoffentlich genauso viel positives Entgegenbringt, wie mir vorher geschenkt wurde. Poetisch, wie ich bin danke ich nochmal allen die meine Zeit zu dem gemacht haben die sie war, und natürlich meiner Mutter, die sich immer noch mein Gejammer anhören muss, dass ich unbedingt wieder zurück will und dass jedes Wochenende ;-).

Und wie gesagt, jeder der überlegt ein Auslandsjahr zu machen und die Blogs durchforstet so wie ich es vor meiner Zeit gemacht habe. DO IT, es wird die beste Zeit deines Lebens.

Liebe Grüße

Kimia

 

Gastbeitrag HOSTSISTER bzw. BEST FRIEND

Hello It`s me 😛

My Name is Mikyla, and I am the Hostsister and best friend forever of Kimia.

One day Kimia came into my maths class and asked if she could sit with us, I thought    “ She is so nice and beautiful, I will say yes. “ So I said yes and she has been stuck with me ever since.

The first thing we ever did together was watch the movie Vacation in the Cinema, it was a really weird movie and it was a little bit awkward for both of us. But in the end I found out she wasn´t from India like I thought: (Just kidding) Because it was winter, the next thing we did, was we went skiing. It was so fun! And the rest is history because now she lives with us in the crappy little room downstairs. But she has a really nice, five star bathroom so she should be happy.

But now, the fun times have come to an end, and she will be torn from my empty cold arms and return to India or something.

Follow me on Instagram/Twitter/YouTube/Tumbler/Facebook and Myspace

Love you Kimia

WILL MIIIIISSSS YOU HEAPS

 

Auslandsjahr verlängert und vieles mehr

Hey,
Da bin ich wieder und tatsächlich noch aus Neuseeland, denn irgendwie kann ich mich doch nicht so leicht von diesem Ort trennen. Ich habe meinen Aufenthalt ein wenig verlängert. Sonst wäre ich morgen schon weg und dafür war ich noch gar nicht bereit. Ich war diese Woche auf unserem letzten Trip und es war wieder echt cool, obwohl ich mir erst nicht sicher war, ob ich gehen soll, weil zu dem Zeitpunkt meine Verlängerung noch nicht sicher war. Aber es hat sich SO gelohnt.
Am ersten Tag auf dem Camping Platz vom Mount Cook (höchster Berg Neuseelands), haben wir unsere Zelte aufgebaut uns die Umgebung angeschaut, indem wir für einen kleinen Walk zum Anfang gegangen sind. Abends lagen wir im Zelt, haben uns Geschichten erzählt. Die erste Nacht war genauso wie die ganzen anderen Nächten im Zelt diesen Monat, kalt und unbequem. Aber eigentlich macht mir das gar nichts, das gehört einfach dazu. Am zweiten Tag hatten wir dann mehr vor. Wir wollten für ein paar Stunden wandern, und unser Wanderführer, Zach der gute 😉 war wie immer auch mit dabei. Komischer Weise, bin ich die ganzen Walks dieses mal ziemlich positiv angegangen. Und es hat mir glaube ich als einzige richtig spaß gemacht. Wir sind 3000 Ungleiche stufen auf einen Berg gewandert, und ich dachte, wenn dann richtig und bin losgespurtet. Der Ausblick war richtig gut, es war unglaublich heiß und schwül. Der Walk war von der Intensivität sehr anstrengend, ich fand ihn aber nicht so schlimm. Es ging halt nur immer bergauf. Danach waren wir in einem Kino, mitten in den Bergen. OKAY, die Filme waren Dokumentationen über den Mount Cook, und nicht so spannend, aber das Kino an sich, war eine coole Idee. Wir waren noch in einem Museum und hatten eine Führung von einem Ranger des Bergrettungsteams.
Am Vorletzten Tag, hat es geregnet und der Wind wurde immer stärker, also sind wir aufgebrochen zu einem anderen Camp, denn den Tag davor mussten wir schon in den Vans schlafen, weil unser Zelt nass war. Das schlechte Wetter führte uns dann in die Mini Stadt Twizel, die ich wirklich NIEMANDEM ans Herz legen möchte. Außer einem Supermarkt und einem Krankenhaus, dass wir später näher kennenlernen durften, gibt es dort nämlich nicht viel. Der Camping Platz dort war jedoch ganz gut, und wir hatten kleine Bungalows, die uns nach dem ganzen Zelten, als Luxus erschienen. Wir waren in einem See schwimmen, und haben einen Geburtstag gefeiert. Am Abend haben wir über die ganze zeit in Neuseeland geredet und viel gelacht. Es war echt einer der schönsten Tage, auf unseren Touren, finde ich. In der Zeit sind wir so zusammen gewachsen.
Am letzten tag machten wir uns, nach einem Frühstück dann auf den Weg, wir wollten eine Lachsfarm besichtigen und danach nach Hause. Leider wurde daraus nichts. Auf dem Weg zurück, ist ein Mädchen in einen Angelhaken getreten. Und nun war klar, dass wir wohl zurück zum Krankenhaus in Twizel müssen. Nach 3 Stunden mit vielen Tränen und einem Angelhaken, machten wir uns ohne die Lachsfarm Besichtigung auf den Weg zurück. Ich war unglaublich Müde und habe von den nächsten 4 Stunden im Auto kaum etwas mitbekommen. Alle haben einen Schreck bekommen, aber es ist alles gut ausgegangen.

Es geht übrigens allen wieder super.
Na dann, ich werde mich melden.

Bis dann
Kimia

Sad :(

Hey,
Ich bin richtig traurig, dass ich nächste Woche fliege. Ich denke echt darüber nach zu verlängern, was wegen meinem Visum nicht geht. Ich werde das alles hier wirklich vermissen, der Gedanke Queenstown zu verlassen macht mich wirklich traurig auch wenn ich weiß, dass ich meine Eltern und Freunde wiedersehe. Das alles ist mir so ans Herz gewachsen und ich liebe diese Stadt. Wirklich. Ich kann mir nichts besseres vorstellen, als morgens aufzuwachen und die Berge zu sehen. Klingt vielleicht schnulzig, aber es ist nun einmal so. Ich habe hier so viel über mich gelernt, so viele Menschen kennengelernt. Meine Gastfamilie ist mir so ans Herz gewachsen wir haben so viel Spaß zusammen. Und ich werde meine beste Freundin hier so vermissen, ich wünschte ich könnte sie mit nach Deutschland nehmen. Ich hoffe ich komme hier ganz schnell wieder zurück. Und der Sommer ist auch da. Es ist komisch, dass ich jetzt einfach wieder fliege. Ich blicke auch diese Zeit zurück mit einem lächeln. Ich hatte mit jedem Fall die aller beste Zeit meines Lebens. Wir sehen uns dann hoffentlich bald in Deutschland.
See ya soon

Kimia

Letzten 2 Wochen

Da bin ich wieder,

frisch aus Dunedin zurück, und ich muss sagen, dass war echt ein richtig cooler und lustiger Trip. Am ersten Tag waren wir in der Cadbury Schokoladen Fabrik, was zwar eine gute Erfahrung, aber nicht zu empfehlen ist. Es war ziemlich langweilig und man durfte nicht einmal das Handy zum Fotos machen mit rein nehmen. Danach sind wir zu unserer richtig süßen Hütte, sogar mit Dusche gefahren. Sie lag direkt am Meer und wir hatten eine Küche und endlich Matratzen. Wir waren in der Stadt und surfen, was mein persönliches Highlight war. Es war wirklich richtig heiß und wir konnten auch im Meer schwimmen. Wir sind immer mit einem Campervan rumgefahren, was mir irgendwie Roadtrip Feeling gegeben hat. Haha, an dieser Stelle Grüße an Vera und alle anderen in meinem Van.

Nächste Woche geht’s dann auf den höchsten Berg Neuseelands und dann heißt es wohl wieder wandern.

Danach fliege ich nach Hause, leider. Außer meine Familie und Freunde vermisse ich hier echt nichts. Die Schule hier finde ich viel besser, grade weil das lernen nicht Theorie ist sondern auch ganz viel praktisches arbeiten. Ich habe daraus echt viel Selbstständigkeit mitgenommen. Ich werde soviel vermissen, ich kann es gar nicht alles aufzählen. Ich bin echt traurig, auch wenn ich meine Familie nach meinem halbem Jahr wieder sehe. Mein Auslandsjahr bestand aus so vielen höhen und einpaar tief Punkten, aber ich merke jeden tag aufs neue wie perfekt es eigentlich alles zu mir gepasst hat. Jeder hat mal schlechte Tage, in einem neuen Land weit weg von der Familie, mit einer neuen Kultur. Aber das gehört dazu und dieses Auslandsjahr hat mich viele Sachen anders sehen lassen, mir eine neue Welt gezeigt und mich viel Selbstständiger gemacht.

Vielleicht melde ich mich nochmal aus Neuseeland, vielleicht aber auch nicht.
Ganz liebe grüße

Kimia

Bilder :)

IMG_5092 Boot fahren mit meiner HostfamilyIMG_5398 Der See an dem wir campen waren

SOMMERFERIEN

Hey,

da bin ich wieder, meine Sommerferien haben begonnen und mein halbes Schuljahr ist vorbei. Das Wetter ist richtig gut und ich erlebe noch einmal so viel.

Ich war letzte Woche im Camp, wo wir an einem Lake gezeltet haben. Ich schaue mal, ob ich ein paar Bilder anhängen kann. Wir waren Kajaken, und es war so schön, die Aussicht war so unreal. Und wir waren natürlich wandern. Es war unglaublich lang und erschöpfend. Aber es macht doch immer wieder Spaß, grade weil es sich hier echt lohnt. Zusammen mit unserem Gruppenführer, haben wir selber ein Feuer gemacht und Brot darin gebacken. Und ich muss sagen es war gar nicht so übel. Am letzten Abend saßen wir alle zusammen am Lagerfeuer haben Bananen mit Schokolade im Feuer geschmolzen und geredet. Ach und wir haben auch noch alle Herr der Ringe Sets angeschaut. Und die Herr der Ringe Nerds unserer Gruppe konnten auch alles wieder erkennen. Nächste Woche fahre ich nach Dunedin, wo ich dann versuche surfen zu lernen. Und die Woche darauf geht es auf den höchsten Berg Neuseelands dem Mount Cook. Ich freue mich schon sehr, und es wird mir wohl nicht langweilig. Und nicht zu vergessen mache ich noch meinen Skydive, sorry Mama!!

Ansonsten verbringe ich Zeit mit Freunden und meiner Gastfamilie. Ich bin ein wenig traurig, dass es bald nach Hause geht, aber ich hatte auf jeden fall die beste Zeit meines Lebens hier auf der anderen Seite der Welt. Ich könnte 1000 Sachen aufzählen, die ich vermissen werde. Aber genauso kann ich die Sachen aufzählen, auf die ich mich auch unglaublich freue.

Gaaaaaaaaaanz viele Grüße an jeden der das liest ich melde mich bald wieder um zu berichten

Kimia

Abenteuer Endspurt

Hello,

ich muss sagen dieser Beitrag macht mich etwas traurig. In etwas weniger als 2 Monaten bin ich Zuhause. Waaas? Ich kann und will das nicht glauben. Ich habe mich hier richtig gut eingelebt und es ist richtig cool mit meiner Freundin in ihrer Familie zu leben. Wir haben mit meinem Gastbruder immer richtig viel Spaß und langweilig wird mir hier ja sowieso selten. Die Schule ist viel abwechslungsreicher als in Deutschland, und wir machen richtig viele Ausflüge. Ich würde gerne länger hier bleiben, aber dann würde ich das mit der Schule in Deutschland nicht unter einen Hut bekommen, ich habe mich ja bewusst für ein halbes Jahr entschieden. Ich muss auch ehrlich sagen, Heimweh habe ich auch nicht. Die Zeit vergeht hier einfach so schnell, ich wünschte ich könnte das alles anhalten. Meine Gastschwester und ich hoffen, dass sie mich dieses oder hoffentlich nächstes Jahr besuchen kann. Aber ich habe ja noch 2 Monate die ich in vollen Zügen genießen werde. Wir werden noch 4 Tramping trips machen. Also wandern, Zelten und in Hütten schlafen. Und wir gehen für eine Woche in die Großstadt Dunedin. Ich versuche noch ganz viel Zeit mit Freunden zu verbringen. Die nächsten Wochen werden aufregend, aber ich werde mich melden.

Viele Grüße aus dem sommerlichen Neuseeland

Kimia

 

Summeeer Heeelllooo

Hello,

es ist ziemlich viel passiert die letzten Wochen und ich hatte keine Zeit, um mich zu melden. Ich hatte 2 Wochen Ferien und starte jetzt wieder in den nächsten Term. Die Ferien habe ich in Australien bzw. Sydney verbracht, und es war unglaublich schön. Es hat viel Spaß gemacht und ich durfte wieder eine tolle Zeit haben, ich bin ein wenig traurig, dass es schon rum ist.

Jetzt zu dem eigentlichen Thema meines heutigen Beitrages.

Ich habe meine Gastfamilie gewechselt. Ich habe mich einfach nicht mehr wohlgefühlt, kaum in die Familie integriert, war viel allein und meine Gastfamilie hatte auch private Probleme, die ich nicht erläutern werde. Anfangs war ich am zweifeln, ob ich sofort die Familie wechseln soll, aber auch nach 2 Monaten ging es mir in meiner Familie nicht besser. Ich war zwar unsicher, aber eine gute Freundin hat mich sehr unterstützt und ich bin die Sache langsam angegangen. Ich habe mit meiner Gastfamilie geredet, was nicht geholfen hat. Eine super liebe neuseeländische Freundin, hat mich dann gefragt, ob ich zu ihnen möchte und dann ging es ziemlich schnell. Ich habe mit Koordinatoren gesprochen, die mich unterstützt haben und dann habe ich mit meiner Gastfamilie geredet, die den Umzug aus privaten Problemen, auch für eine gute Idee hielten. Nach 1 Woche waren dann alle meine Sachen, bei meiner neuen Familie. Ich habe den Wechsel nun hinter mir und ich bin wirklich überglücklich, dass ich den Schritt gewagt habe. Ich kann nur jedem empfehlen, Probleme im Auslandsjahr zu besprechen und versuchen sie zu lösen. Denn auch das gehört dazu.

Mir geht es hier wirklich gut. Ich fühle mich wohl und habe mit meiner Gastschwester und meinem Gastbruder richtig viel Spaß. Ich bin so dankbar, dass meine neue Gastfamilie mich aufgenommen hat. Ich bin natürlich immer noch im gleichen Ort. Meine Gastschwester geht auch in meine Stufe und mein Gastbruder ist auch im ersten Jahr auf der High School.

Der Sommer kommt, ich freue mich so sehr! Ich werde mich melden, sobald ich kann, aber die nächsten Wochen werden ziemlich vollgepackt sein.

Bis dann

2 Monatsmarke fast erreicht

Hallöchen alle zusammen,

tatsächlich, ich bin ich schon 2 Monate in Neuseeland. Unglaublich wie schnell die Zeit verging, manche von den Internationals fliegen jetzt schon in ihre Heimatländer.

In den letzten 2 Wochen waren wir 3 mal wandern. Ziemlich lange Wanderungen, die 6-7 Stunden dauern. Durch die wunderschönen Berge von Neuseeland. Letzte Woche hatten wir sogar einen Overnight trip. Dafür sind wir 2 Stunden mit Autos zu unseren Stellplätzten irgendwo im nirgendwo gefahren und sind von dort aus 3 Stunden auf den Berg zu unserer Hütte gewandert. Mit 10kg Gepäck auf dem Rücken, ist eine Wanderung übrigens doppelt so anstrengend wie ohne :P.

Die Hütte war groß, aber eiskalt. Die ganze Wanderung über hatte es geregnet und alle unsere Sachen waren nass. Aber wir haben uns ein Feuer gemacht und versucht alles so gut wie möglich zu trocknen. Marshmallows und Dosenessen, dass was man für einen richtigen Wandertrip braucht, hatten wir natürlich alles dabei. Also haben wir den Abend mit kochen, frieren, lachen und Karten spielen verbracht. Zum schlafen, hatte ich alles 3fach an, und es war auf jeden fall die kälteste Nacht meines Lebens. Der Rückweg verlief auch ohne Probleme und schnell saßen wir erschöpft, aber wieder mit Handy Empfang im Auto.

Wenn man hier in Neuseeland ist, sollte man echt wandern gehen. Die Natur ist immer wieder Atemberaubend. Momentan haben wir viele kleine Tages Wanderungen, und sonst fahren wir natürlich Ski. Mir geht es sehr gut, und bald starten für mich ja auch Ferien, und ich fliege in den Urlaub.

Viele Grüße aus Neuseeland

Kimia